Veranstaltungsort, Anfahrt und Hotels

Konferenzort: Landschaftspark Duisburg-Nord

Blick durch Blumen auf einen alten Industriekran, der hinter einem Wasserbecken auf einem Betonsockel steht.

Das ehemalige Hüttenwerk Duisburg-Meiderich wurde 1901 gegründet. Bis 1973 kamen neue Teile hinzu. 1985 wurde das zur Thyssen-Gruppe zugehörige Hüttenwerk stillgelegt.

Landschaftspark Duisburg-Nord, Foto: Thomas Berns

Das ehemalige Hüttenwerk Duisburg-Meiderich wurde 1901 von der „Rheinische Stahlwerke zu Meiderich bei Ruhrort“ (später eine Tochter der Thyssen-Gruppe) gegründet. In insgesamt 84 Jahren Betriebszeit produzierten die fünf Hochöfen 37 Millionen Tonnen Roheisen als Vorprodukt für die Weiterverarbeitung in den Stahlwerken der Thyssen-Gruppe. Am 4. April 1985 endete die Produktion im Hüttenwerk Meiderich, als der letzte noch in Betrieb befindliche Hochofen (Hochofen 5, der erst 1973 in Betrieb gegangen war) aufgrund von Überkapazitäten auf dem europäischen Stahlmarkt stillgelegt wurde. Thyssen verlagerte die Stahlproduktion in umliegende, größere und modernere Produktionsstätten.

Die Idee einer neuartigen, industriell geprägten Natur- und Kulturlandschaft wurde 1989 geboren. Auf dem etwa 180 Hektar großen Areal im Duisburger Norden entstand nach dem Entwurf von Professor Peter Latz und Partner der Landschaftspark Duisburg-Nord. 1994 wurde der umgestaltete Park schließlich eröffnet.

Blick in eine alte Industriehalle mit einer seltsamen großen Maschine in der Bildmitte

Blick ins Foyer des ehemaligen Gebläsehallenkomplexes.

 Landschaftspark Duisburg-Nord, Foto: Thomas Berns

Heute zählt die beeindruckende Hochofenkulisse rund eine Million Besucher und 250 Veranstaltungen pro Jahr und ist einer der Ankerpunkte der Europäischen Route der Industriekultur. Die britische Tageszeitung „The Guardian“ wählte den Landschaftspark Duisburg-Nord unter die zehn schönsten Stadtparks der Welt. Ehemalige Werkshallen sind für Firmen- und Kulturveranstaltungen hergerichtet, in einem alten Gasometer entstand Europas größtes künstliches Tauchsportzentrum, frühere Erzlagerbunker wandelten sich zu einem alpinen Klettergarten, in einer Gießhalle wurde ein Hochseilparcours eingerichtet und der erloschene Hochofen 5 wurde zum 70 Meter hohen Aussichtsturm umgebaut. Zudem haben über 700 unterschiedliche Pflanzenarten auf dem Areal eine Heimat gefunden.

Download Übersichtsplan vom Landschaftspark Duisburg-Nord (PDF)

Anfahrt mit dem PKW und Parken

Der Landschaftspark liegt direkt am Autobahnkreuz der A42 und A59. Sie erreichen den Haupteingang des Landschaftspark über die Emscherstraße (von der A59 Ausfahrt Duisburg-Alt-Hamborn und von der A42 Ausfahrt Duisburg-Neumühl).

Der Landschaftspark Duisburg-Nord verfügt über einen großen Besucherparkplatz mit 1.500 Stellplätzen unmittelbar gegenüber des Park-Haupteingangs. Das Parken ist kostenfrei.

Anschrift für das Navigationsgerät:
Emscherstraße 71
47137 Duisburg

Die Emscherstraße gibt es in Duisburg zwei Mal. In Navigationssystemen werden häufig die Stadtteile Duisburg-Meiderich oder Duisburg-Hamborn angezeigt.

Wer sich mit dem Taxi zum Landschaftspark Duisburg-Nord bringen lassen möchte oder plant, sich abholen zu lassen, meldet sich am besten bei der Duisburger Taxizentrale unter 0203 - 33 33 33.

Anfahrt mit dem ÖPNV

Eine einzelne grüne Pflanze vor verrosteten Industrierohren

Heute erobern über 700 Pflanzenarten das Areal nach und nach zurück.

 Landschaftspark Duisburg-Nord, Foto: Thomas Berns

Ab DU-Hbf Richtung Dinslaken (und Gegenrichtung) mit der Stadtbahnlinie 903 bis zur Haltestelle „Landschaftspark Nord“, von dort in die Emscherstraße (Fußweg ca. 10 Minuten). Wegeinformationen befinden sich direkt an der Haltestelle.

Mit den Bussen 906 oder 910 bis zur Haltestelle „Landschaftspark Nord“, von dort in die Emscherstraße (Fußweg ca. 10 Minuten). Wegeinformationen befinden sich direkt an der Haltestelle.

Mit dem Nachtbus NE3 bis zur Haltestelle "Hüttenwerk" (Fußweg ca. 1 Minute).

Informationen zu den Fahrplänen gibt es unter www.dvg-duisburg.de

Hotel-Kontingente

Im „ibis Hotel Duisburg Hauptbahnhof“ und im „Hotel Plaza Duisburg“ sind begrenzte Zimmerkontingente für die Besucherinnen und Besucher der Konferenz reserviert. Diese werden bis zum 8. September für Sie zurück gehalten. Bitte geben Sie bei der Buchung das Buchungsstichwort „Urbane Sicherheit“ an.

Hotel Plaza Duisburg****
Düsseldorfer Straße 54
47051 Duisburg
Tel.: 0203 / 28220
E-Mail: info@hotel-plaza.de

EZ Standard 89 Euro p.P. und Nacht, DZ Standard 109 Euro die Nacht. EZ Komfort 99 Euro p.P. und Nacht, DZ Komfort 129 Euro die Nacht.
Frühstück 15 Euro extra pro Nacht.

ibis Hotel Duisburg Hauptbahnhof**
Mercatorstraße 15
47051 Duisburg
Telefon: 0203 / 300050
E-Mail: H0846@accor.com

EZ inkl. Frühstück für 85 Euro p.P. und Nacht.