SiQua: Sicherheitsanalysen und -vernetzung für Stadtquartiere im Wandel

Deutschland hat eine lange und wechselhafte Migrationsgeschichte, die durch die Zuwanderung von Flüchtlingen und Asylsuchenden, aber auch von Aussiedlern und „Gastarbeitern“ geprägt ist. Ziel des Projekts SiQua ist es, die Kompetenz von kommunalen Einrichtungen im Umgang mit Wandlungsprozessen in urbanen Räumen zu stärken. Mit Hilfe von vergleichenden Analysen, Fallstudien, Workshops und einer Befragung zu Sicherheitsbelangen werden kommunale Problemlagen in ausgewählten Stadtquartieren untersucht. Durch Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote werden kommunale Einrichtungen darauf vorbereitet, mit Wandlungsprozessen in Stadtquartieren umzugehen. Bereits im Laufe des Vorhabens soll in Dresden ein Pilotprojekt initiiert, um das Sicherheitsempfinden der Einwohner zu stärken.

Marktstände

 joyt/Fotolia.com

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N14518 bis 13N14522

Projektlaufzeit 07/2018 – 06/2021

Projektumriss SiQua (pdf-Datei)