SEAK: Entscheidungsunterstützung zur Bewältigung von Versorgungsengpässen

Die zuverlässige Versorgung mit Lebensmitteln ist ein Grundbedürfnis der Bevölkerung. Ein effizientes Risikomanagement sollte daher sowohl zur Vermeidung als auch zur Verringerung der Auswirkungen eines Versorgungsengpasses beitragen. Ziel von SEAK war es, eine Software zu entwickeln, die verantwortlichen Behörden und Unternehmen bei der Sicherstellung der Lebensmittelversorgung unterstützt. Den Nutzern wurden die Auswirkungen logistischer, technischer und organisatorischer Eingriffsmöglichkeiten aufgezeigt.

Modernes Krisenmanagement sorgt dafür, dass die Lebensmittelversorgung auch in Notlagen funktioniert.

Modernes Krisenmanagement sorgt dafür, dass die Lebensmittelversorgung auch in Notlagen funktioniert.

iStockphoto.com / malerapaso

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N12534 bis 13N12537

Projektlaufzeit 01/2013 - 12/2015

Projektumriss SEAK (pdf-Datei)

    

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N12534 - Entscheidungsunterstützung zur Bewältigung von Versorgungsengpässen: Akteure, Strukturen, Prozesse und Methoden (Technische Universität Darmstadt)

Teilvorhaben 13N12535 - Entscheidungsunterstützung für Unternehmen zur Vermeidung von Lebensmittelversorgungsengpässen (4flow AG)

Teilvorhaben 13N12536 - Methoden zur szenariobasierten multikriteriellen Entscheidungsunterstützung für robuste Lebensmittelwarenketten (Karlsruher Institut für Technologie)

Teilvorhaben 13N12537 - Entscheidungsunterstützung behördlicher Akteure für das Management von Lebensmittelversorgungsengpässen (Karlsruher Institut für Technologie)