RESCUE-MATE: Dynamische Lageerstellung und Unterstützung für Rettungskräfte in komplexen Krisensituationen mittels Datenfusion und intelligenten Drohnenschwärmen

Die Freie und Hansestadt Hamburg setzt gemeinsam mit der Universität Hamburg Verfahren der künstlichen Intelligenz, einen digitalen Zwilling und Drohnenschwärme ein, um für Einsatzkräfte ein interaktives Lagebilds zu entwickeln.

Flügeldrohne startbereit auf Wiese

Hamburg Port Authority AöR

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeihen 13N15596 und 13N15597   

Projektlaufzeit Juni 2021 – November 2022

Projektumriss RESCUE-MATE (pdf-Datei)