RAWIS: Radar-Warn- und Informationssystem für Anwendungen im Katastrophenschutz

Menschen können durch Unwetter, Erdbeben, aber auch durch Gasexplosionen in eingestürzten Häusern oder unter abrutschenden Hängen begraben werden. Während der Bergung ist neben der schnellen Lokalisation eine zuverlässige Sicherung des Geländes wichtig, damit Einsatzkräfte vor weiteren Einstürzen oder abrutschender Erde geschützt werden. Die Forschungspartner im Projekt RAWIS erarbeiteten eine radarbasierte Lösung, mit der weitere Bewegungen am Einsatzort sofort entdeckt und die Rettungskräfte gewarnt werden könnten.

Eingestürztes Gebäude

Eingestürztes Gebäude

VDI Technologiezentrum GmbH/Wey

Weiterführende Informationen zum Forschungsprojekt

Förderkennzeichen  13N13230 bis 13N13234

Projektlaufzeit  12/2014 - 05/2018

Projektumriss RAWIS (pdf-Datei)

  

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N13230 - Untersuchung der Haupt- und Unterstützungsradare sowie Aufbau des Demonstrationssystems (Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik (FHR), Wachtberg)

Teilvorhaben 13N13231 - Radarsignal- und Informationsverarbeitung (Universität Siegen)

Teilvorhaben 13N13232 - Radarchips zur Signalerzeugung im Unterstützungsradar (Ruhr-Universität Bochum)

Teilvorhaben 13N13233 - Anforderungsdefinition und Evaluation (Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), Bonn)

Teilvorhaben 13N13234 - Vernetzung, Ortung und Visualisierung (Indurad GmbH, Aachen)