Maßnahme „Deutsche Antragsteller fit für Europa“

Mit der Maßnahme „Deutsche Antragsteller fit für Europa“ erweitert das Bundesministerium für Bildung und Forschung seine bestehende Unterstützung deutscher Akteure, um diese noch besser auf eine europäische Antragstellung vorzubereiten und deren Erfolgschancen bei der Einreichung von Projektvorschlägen weiter zu verbessern.

Excellence

xtock /  Fotolia.com

Seit dem Start des europäischen Sicherheitsforschungsprogramms im Jahr 2007 arbeiten deutsche Akteure gemeinsam mit internationalen Partnern in Forschungsverbünden zusammen, um die zivile Sicherheit auch auf europäischer Ebene zu erhöhen. Durch die im 7. Forschungsrahmenprogramm durchgeführten Unterstützungsmaßnahmen konnte der Erfolg deutscher Antragsteller in der europäischen Sicherheitsforschung kontinuierlich gesteigert werden, so dass deutsche Akteure im europäischen Ländervergleich bereits eine Spitzenposition erreichen. Diese gute Position soll im Hinblick auf Horizont 2020 weiter ausgebaut werden. Hierzu erweitert das Bundesministerium für Bildung und Forschung seine bestehende Unterstützung für deutsche Akteure um die Maßnahme „Deutsche Antragsteller fit für Europa“.

Die Maßnahme „Deutsche Antragsteller fit für Europa“ umfasst drei Instrumente:

  • Leuchtturmprojekte - Bündelung von Kompetenzen zur Stärkung der europäischen Ausrichtung der zivilen Sicherheitsforschung in Deutschland mit dem Ziel einer Profilbildung mit dezidiert europäischen Forschungsthemen und dadurch bewirktem Aufbau von grenzüberschreitenden Kooperationsbeziehungen
  • Future Call und Call Now - Gezielte Fördermaßnahmen für Endnutzer und KMU, um die grenzüberschreitende Vernetzung auszubauen
  • Erhöhung der Sichtbarkeit der nationalen Sicherheitsforschung in Europa mit dem Ziel, transnationale Kooperationen zu verstärken.

Weitere Informationen