Innovationsforum Zivile Sicherheit 2020

Das Bundesforschungsministerium hat gemeinsam mit der Europäischen Kommission die gemeinsame Konferenz „Preparing for tomorrow“ (BMBF-Innovationsforum/Security Research Event) verschoben. Nähere Informationen folgen.

Blick über den alten Planarsaal im WCC Bonn

World Conference Center Bonn

In den vergangenen Wochen hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Europäischen Kommission intensiv darüber beraten, ob und in welcher Form die gemeinsame Konferenz „Preparing for tomorrow“ (BMBF-Innovationsforum/Security Research Event) im November 2020 stattfinden kann. Vor dem Hintergrund des Risikos einer Infektion mit dem SARS-Covid-19 Virus, den bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln und der heute noch ungewissen Lage im November, kann eine große europäische Netzwerkveranstaltung jedoch nicht verantwortungsvoll als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Aus diesem Grund haben sich das BMBF und die Europäische Kommission dazu entschlossen, die Veranstaltung in das nächste Jahr 2021 zu verschieben. Nähere Informationen folgen sobald der neue Termin feststeht.

   

Die gemeinsame Veranstaltung bietet eine breite Plattform zur Diskussion aktueller und zukünftiger Themen der zivilen Sicherheitsforschung in Deutschland und Europa, zur Vernetzung der verschiedenen Akteure untereinander sowie zur Präsentation innovativer Projektergebnisse aus dem nationalen und europäischen Sicherheitsforschungsprogramm.

Die gemeinsame Konferenz richtet sich an alle interessierten Akteure aus der Wissenschaft und Wirtschaft sowie den Anwender- und Endnutzerkreisen der zivilen Sicherheitsforschung. Ebenso angesprochen sind Vertreter von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, politische Entscheidungsträger sowie interessierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Deutschland und Europa.

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort, Anreise und Unterkunft finden Sie hier auf unserer Sonderseite.