Informationstag für den siebten Aufruf im EU-Programm „Sichere Gesellschaften“

Wegen der von der Bundesregierung und der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen getroffenen Maßnahmen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus musste der Informationstag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Nationalen Kontaktstelle Sicherheitsforschung (NKS), der für den 26. März 2020 in Bonn geplant war, leider als Präsenzveranstaltung entfallen.

Untenstehend finden Sie die Agenda zu dieser Veranstaltung. Sollten Sie Fragen zum Informationstag haben, so können Sie sich gerne an die Ansprechpartner der Nationalen Kontaktstelle Sicherheitsforschung wenden.
        

AGENDA

26. März 2020

09h00

Registrierung

09h30

Eröffnung der Veranstaltung und Begrüßung der Teilnehmenden

Eckhart Curtius, Bundesministerium für Bildung und Forschung

09h35

Erkenntnisse aus der letzten Förderbekanntmachung und Schwerpunkte des siebten Aufrufs zur Einreichung von Projektvorschlägen

Tina Stefanova und Christian Kleinhans, VDI Technologiezentrum, NKS Sicherheitsforschung

10h10

Spezifika des Themenbereichs „Digital Security Focus Area“ der europäischen Sicherheitsforschung

Stefan Hillesheim, Projektträger im DLR, NKS IKT

10h30

Aktueller Stand zur Gestaltung des Europäischen Sicherheitsforschungsprogramms im nächsten Forschungsrahmenprogramm „Horizont Europa“

Eckhart Curtius, Bundesministerium für Bildung und Forschung

10h50 Kaffeepause
11h10

Hinweise für Antragsteller zum Ablauf der Security Scrutiny Procedure der EU

David Menkel, Bundeskriminalamt

11h30

Struktur, Förderinstrumente und Beteiligungsregeln der Sicherheitsforschung in „Horizont 2020“

Sven Hasenauer, VDI Technologiezentrum, Projektträger Sicherheitsforschung

12h00 Mittagspause
13h00

Best Practices für Antragsteller: Vorteile und Herausforderungen einer erfolgreichen Beteiligung an EU-Forschungsprojekten

Tim Stuchtey, fit4sec / Brandenburgisches Institut für Gesellschaft und Sicherheit

13h30

Impulse zur Einbindung von Anwendern in europäische Forschungskonsortien

Caroline von der Heyden, fit4sec / Brandenburgisches Institut für Gesellschaft und Sicherheit

13h50

Erfahrungsbericht erfolgreicher Antragsteller – Projekt FORMOBILE

Dirk Pawlaszczyk, Hochschule Mittweida
Christian Hummert, Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS )

14h20

NKS-Serviceangebot und internationale Projektideen

Christine Prokopf, VDI Technologiezentrum, NKS Sicherheitsforschung

14h30 Kaffeepause
15h00 Partnering
17h00 Ende der Veranstaltung