FLORIDA: Flexibles, teilautomatisiertes Analysesystem zur Auswertung von Videomassendaten

Wie die Terroranschläge in Nizza, Paris oder Boston gezeigt haben, ist es für die schnelle Aufklärung erforderlich, heterogene Video- und Bilddaten mit Tatortbezug schnellstmöglich auswerten zu können. Derartige Analysesysteme stehen den Ermittlungsbehörden heute nicht zur Verfügung. Das deutsche-österreichische Kooperationsprojekt FLORIDA hat ein System zur visuellen und auditiven Analyse von Bild- und Videomassendaten erarbeitet. Durch das Analysesystem sollten Tathergänge schneller rekonstruiert und potentielle Tatverdächtige zeitnah ermittelt werden.

Analysesystem zur Auswertung von Bild- und Videodaten.

iStock.com / Danil Melekhin

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N14250 bis 13N14256

Projektlaufzeit 12/2016 - 02/2019

Projektumriss FLORIDA (pdf-Datei)

   

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N14250: Zuordnung von aus Videos extrahierten Daten auf Personenidentitäten und Objektwiedererkennung (IDEMIA Identity & Security Germany AG, Bochum)

Teilvorhaben 13N14251: Teilautomatisierte Methoden zur raum-zeitlichen Rekonstruktion einer dynamischen Szene aus Videomassendaten (Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB), Karlsruhe)

Teilvorhaben 13N14252: Rechtliche Anforderungen (Universität Kassel)

Teilvorhaben 13N14253: Visual Analytics zur semi-automatischen Tatortrekonstruktion (Universität Konstanz)

Teilvorhaben 13N14254: Verfahren zur Detektion von frei definierbaren Objektklassen in Videomassedaten (Universität Marburg)

Teilorhaben 13N14255: Ethik (Eberhard Karls Universität Tübingen) (Nur als Print-Ausgabe in der TIB-Hannover bestellbar.)

Teilvorhaben 13N14256: Cloudsicherheit (Procilon IT-Logistics GmbH, Taucha)