EWV: Erkennung von Wirtschaftskriminalität und Versicherungsbetrug

Der jährliche Schaden durch Versicherungsbetrug liegt in Deutschland im Bereich der Schaden- und Unfallversicherung bei rund vier Milliarden Euro. Durch neue technische Möglichkeiten zum Beispiel in der Bildbearbeitung, können Belege oder vermeintliche Beweise für Schadensfälle in immer größerem Umfang gefälscht werden. Ziel des Projektes war die systematische Aufdeckung von Methoden des breit angelegten Versicherungsbetrugs. Dafür wurden Präventionsmaßnahmen erarbeitet und unter juristischen und psychologischen Aspekten bewertet. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit wurde ein ganzheitlicher Ansatz für die Analyse, Prävention und Aufklärung von Versicherungsbetrug geschaffen.

Versicherungsbetrug und Geldwäsche

Versicherungsbetrug und Geldwäsche

Marco2811 – Fotolia.de

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N13500 bis 13N13503

Projektlaufzeit 01/2015 - 03/2018

Projektumriss EWV (pdf-Datei)

    

Abschlussberichte der Teilvorhaben

Teilvorhaben 13N13500: Softwarebasierte Betrugserkennung (Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT), Darmstadt)

Teilvorhaben 13N13501: Analyse und Entwicklung von Prozessen zur Aufdeckung von Betrug und Geldwäsche im Versicherungsbereich (Fachhochschule Dortmund)

Teilvorhaben 13N13502: Rechtliche Anforderungen und Gestaltung IT-forensischer Systeme (Universität Kassel)

Teilvorhaben 13N13503: Datenschutzrechtliche Anforderungen (Universität Kassel)