AquaNANO: Nanosondenbasiertes Analysesystem zur schnellen Vor-Ort Identifizierung von Trinkwasserkontaminationen

Unsere Trinkwasserversorgung gehört zu den am besten kontrollierten der Welt. Dennoch kann es vorkommen, dass es mit Krankheitserregern kontaminiert wird – zum Beispiel nach Überschwemmungen oder Erdbeben. Bisher benötigt man für die Untersuchung von Wasser noch ein Labor. Deshalb wurde im Projekt AquaNano ein tragbares Messgerät entwickelt, mit dem belastetes Wasser innerhalb von Minuten erkannt werden kann. So tragen die Ergebnisse aus diesem Projekt dazu bei, dass Trinkwasser in Deutschland unbedenklich und frei von Krankheitserregern ist.

AquaNano

iStock.com/Leonardo Patrizi

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen  13N13711 bis 13N13713

Projektlaufzeit 08/2015 - 10/2018

Projektumriss AquaNano (pdf-Datei)

    

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N13711 - Nanosonden basierte Bioassays (Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME), Aachen)

Teilvorhaben 13N13712 - Magnetische Aktuation und Detektion (Forschungszentrum Jülich GmbH)

Teilvorhaben 13N13713 - Separation, Detektion und Systemintegration (DITABIS Digital Biomedical Imaging Systems AG, Pforzheim)