ADEPT: Entwicklung und Erprobung von Security-Strategien und -systemen für sichere Abstellprozesse

Durch Überfälle auf Lkw-Transporte und Diebstähle der Ladung aus abgestellten Lkw entstehen in Europa jedes Jahr wirtschaftliche Schäden von mehr als 8 Mrd. Euro. Die Sicherung von Lkw-Transporten erfolgt derzeit allerdings nur bei teuren Gütern wie Wertmetallen, da sie mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Um insbesondere abgestellte LKW zukünftig besser absichern zu können, wurde im Projekt ADEPT ein flexibel anpassbares Sicherheitskonzept erarbeitet. Durch die Kombination von innovativen technischen Komponenten, organisatorischen Maßnahmen zur Reaktion und Intervention, sowie der Berücksichtigung von räumlichen Gegebenheiten sollte ein flächendeckend nutzbares Netz sicherer Transportwege und Abstellplätze aufgespannt werden.

Lkw-Transporte sind vor allem nachts während der Abstellphase durch Überfälle bedroht.

Lkw-Transporte sind vor allem nachts während der Abstellphase durch Überfälle bedroht.

iStockphoto.com/DOUGBERRY

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N12882  bis 13N12885

Projektlaufzeit 11/2013 - 12/2016

Projektumriss ADEPT (pdf-Datei)

    

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N12882 - Bewertung und Einbindung geeigneter Technologien in ein Security-Konzept für Straßentransporte während der Standzeiten (Rainer Koch Kommunikations GmbH)

Teilvorhaben 13N12883 - Erarbeitung einer alternativen Organisations- und Raumstruktur für Abstellprozesse (Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr e.V.)

Teilvorhaben 13N12884 - Untersuchung von Anwenderanforderungen inklusive Bedrohungsanalyse sowie Erstellung eines Raumkonzeptes : Schlussbericht (Kuehne+Nagel (AG & Co.) KG)

Teilvorhaben 13N12885 - Erstellung von Handlungsstrategien inkl. Technologiekonzept nach Prozess- und Bedrohungsanalyse (BeraCom GmbH & Co. KG)