4D Sicher unterwegs, auch unter der Erde

Mittwoch, 20. Juni 2018, 9:00 - 10:30 Uhr

Raum: Bischkek

Verkehrsinfrastrukturen sind die Lebensadern unserer Gesellschaft. Dabei nehmen unterirdische Verkehrsanlagen eine besondere Rolle ein. Beispielsweise verringern Straßentunnel als Abkürzungen die Reisezeiten, U-Bahnen bewegen sich unabhängig vom Verkehr auf der Straße und Tiefgaragenparkplätze bieten Parkraum in Stadtzentren, wo die städtischen Flächen begrenzt sind.

Im Rahmen der Session wird Herr Wittkötter, verantwortlicher Projektleiter des Baus der U-Bahnlinie (Wehrhahnlinie) in Düsseldorf, in seinem Impulsvortrag sicherheitsrelevante Aspekte aus Praxissicht aufzeigen, die bei der Planung und beim Bau einer neuen U-Bahn beachtet werden müssen.

Im Rahmen des Projektes „Hochautomatisierte Tunnelüberwachung für Katastrophenmanagement und Regelbetrieb (AUTUKAR)“, dessen Ergebnisse Prof. Jürgensohn präsentiert, wird ein System erarbeitet, welches den Operateuren in der Tunnelleitwarte ein erhöhtes Situationsbewusstsein für den Verkehr im Tunnel vermittelt. Somit können die Operateure frühzeitiger ins Verkehrsgeschehen eingreifen und die Auswirkungen von kritischen Situationen abmildern.

Bereits kleine Störungen können zu großen Beeinträchtigungen in U-Bahnsystemen führen. Mit der Frage, wie der Betrieb nach einem Schadensfall aufrechterhalten bzw. schnell wieder aufgenommen werden kann, beschäftigt sich das deutsch-französische Projekt „Resilienz unterirdischer ÖPNV-Systeme zur Gewährleistung der Verfügbarkeit (U-THREAT)“. Dr.-Ing. Thienert liefert erste Antworten, wie die Verlässlichkeit von U-Bahnen für die Bürgerinnen und Bürger weiter erhöht werden kann.

Alternativ angetriebene Fahrzeuge sind aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken und werden in Zukunft einen immer höheren Stellenwert einnehmen. Dr.-Ing. Leucker stellt das Projekt „Verbesserung der Sicherheit in unterirdischen städtischen Verkehrsbereichen bei Einsatz neuer Energieträger (SUVEREN)“ vor. Das Projekt untersucht die möglichen Risiken, die durch den Einsatz von Hybrid- oder Elektroantrieben entstehen und erarbeitet Lösungsvorschläge.

   

Impuls & Moderation:

Gerd Wittkötter (Landeshauptstadt Düsseldorf) – Ist Sicherheit im U-Bahn-Bau immer berechenbar?

Vortragende:

Prof. Dr. Thomas Jürgenson (HFC Human-Factors-Consulting GmbH) – Mehr Sicherheit in Tunneln durch Erhöhung des Situationsbewusstseins von Leitwartenoperateuren (pdf-Datei)

Dr.-Ing. Christian Thienert (Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen – STUVA – e. V.) – Resilienz unterirdischer ÖPNV-Systeme zur Gewährleistung der Verfügbarkeit (U-THREAT) (pdf-Datei)

Dr.-Ing. Roland Leucker (Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen – STUVA – e. V.) – Sicherheit in unterirdischen städtischen Verkehrsbereichen bei Einsatz neuer Energieträger (SUVEREN) (pdf-Datei)

Anschließend Diskussion

     

Zurück zur Programmübersicht