VESPER: Verbesserung der Sicherheit von Personen in der Fährschifffahrt

Im Vordergrund des Projektes standen Problemstellungen der maritimen Sicherheit. Neben dem Personenschiffsverkehr wurden in dem Projekt umfassend Sicherheitsfragen des PKW- und LKW-Transportes auf Fährschiffen betrachtet: Das betrifft vor allem den Zugang zu Schiffen und damit verbundenen Gefährdungslagen wie dem möglichen Mitführen von Waffen oder Gefahrstoffen oder dem Einschleusen verdächtiger Personen. Ziel war es, Lösungen zur Verbesserung der Präventivmaßnahmen an Bord bzw. im Hafenbereich und zur Verbesserung der im Krisenfall getroffenen Maßnahmen zu entwerfen.

Beladungsvorgang einer Fähre im Hafen

Beladungsvorgang einer Fähre im Hafen

TT-Line GmbH

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N9649 bis 13N9655

Projektumriss VESPER (pdf) 

  

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N9649: Systemergonomie und Zugangskontrollen (Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE), Wachtberg) (pdf)

Teilvorhaben 13N9650: Verbesserung der präventiven und operativen Sicherheit im RoRo-Fährverkehr (Institut für Sicherheitstechnik/Schiffssicherheit e. V., Rostock) (pdf) 

Teilvorhaben 13N9651: Implementierung störungsfreier Security-steigernder Prozeduren im Hafen- und RoRo-Fährbetrieb (Hochschule Wismar) (pdf) 

Teilvorhaben 13N9652: Untersuchungen zur Integration von Über- und Unterwassersensoren zum Aufbau eines integrierten Entscheidungsunterstützungssystems (SIGNALIS GmbH, Bremen) (pdf) 

Teilvorhaben 13N9653: Informationsvisualisierung in der Mensch-Maschine-Schnittstelle (Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig) (pdf) 

Teilvorhaben 13N9654: Analysen bestehender Gesetze und Richtlinien sowie daraus folgend Untersuchungen zur möglichen Erhöhung der Sicherheit durch strukturelle, prozedurale oder legislative Maßnahmen (Germanischer Lloyd SE, Hamburg) (pdf) 

Teilvorhaben 13N9655: Untersuchungen zur Potentiellen Integration eines Entscheidungsunterstützungs-Systems (PIES) (Ingenieurgesellschaft für maritime Sicherheitstechnik und Management mbH Warnemünde - MARSIG, Rostock) (pdf)