THz-Videocam: Passive THz-Videokamera für Sicherheitsanwendungen zur Detektion verborgener Objekte auf große Distanzen

Ziel des Projektes war die Entwicklung einer passiven THz-Kamera. Die Kamera zeichnet sich dadurch aus, dass keine direkte Bestrahlung der Objekte oder Personen notwendig ist, sondern nur deren natürliche THz-Strahlung erfasst wird.

Vergleich von Infrarot- (links) und THz-Aufnahmen (rechts) aus fünf Metern Distanz. Dabei liegt die THz-Bildaufnahmedauer bei nur zwei Sekunden.

Vergleich von Infrarot- (links) und THz-Aufnahmen (rechts) aus fünf Metern Distanz. Dabei liegt die THz-Bildaufnahmedauer bei nur zwei Sekunden.

THz-Videocam

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N9305 bis 13N9310

Projektumriss THz-Videocam (pdf) 

    

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N9305: Schnelle THz-Detektion und Ausleseverfahren (Karlsruher Institut für Technologie (KIT)) (pdf)

Teilvorhaben 13N9306: Konzeption und Charakterisierung einer THz-Videokamera und ihrer Subkomponenten (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Berlin) (pdf)

Teilvorhaben 13N9307: Detektor-Arrays für eine THz-Videokamera und Aufbau eines Funktionsmusters (Institut für Photonische Technologien e.V. (IPHT, Jena) (pdf)

Teilvorhaben 13N9308: Systemelektronik mit Multiplexer- und Demultiplexer-Einheit (Supracon AG, Jena) (pdf)

Teilvorhaben 13N9309: Multispektrale Sensorik (Jena-Optronik GmbH) (pdf)

Teilvorhaben 13N9310: Datenfusion und Sensorvernetzung multipler Sensoren (Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz) (pdf)