SiVe: Verbesserung der Sicherheit von Verkehrsinfrastrukturen

Heutzutage müssen sich alle Betreiber von Verkehrsinfrastrukturen mit neuen Risiken aber auch zunehmend komplexeren Sicherheitssystemen auseinandersetzen. Ausgehend von diesen Entwicklungen ist im Projekt SiVe ein Expertensystem für ein umfassendes Risikomanagement entwickelt worden. Mit Hilfe des SiVe-Demonstrators können Bedrohungsszenarien simuliert, analysiert sowie Kosten-Nutzen-Analysen von Sicherheitssystemen durchgeführt werden. Dabei können sowohl betriebswirtschaftliche Maßstäbe als auch ethische und kulturelle Werte berücksichtigt werden. Ziel ist es, die Reaktionen im Krisenfall zu optimieren und entsprechende Handlungsvorschriften abzuleiten.

Optimierung der Sicherheitssysteme von Großflughäfen

Optimierung der Sicherheitssysteme von Großflughäfen

Flughafen München GmbH

Förderkennzeichen 13N10026 bis 13N10031

Projektumriss SiVe (pdf)

  

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N10026: Quantitative Risikobewertung als Instrument der Sicherheitsplanung und Risikoentscheidung (TU München) (pdf)

Teilvorhaben 13N10027: Entscheidungsbasierte Simulation von Sicherheitsprozessen und Gesamtintegration (pdf), Bildverarbeitungsbasierte Sicherheitstechnologien (beide EADS Deutschland GmbH) (pdf)

Teilvorhaben 13N10028: Modellierung sicherheitsrelevanter Logistikprozesse am Flughafen (Fraunhofer-Anwendungszentrum für Logistiksystemplanung und Informationssysteme, Cottbus) (pdf)

Teilvorhaben 13N10029: Bedrohungsszenarien und Schutzmechanismen an Flughäfen (Bauhaus Luftfahrt e.V., München) (pdf)

Teilvorhaben 13N10030: Bedrohung und Schutz von Flughäfen - Status Quo und Ausblick (Flughafen München GmbH, Freising) (pdf)

Teilvorhaben 13N10031: Expertensystem für das Risikomanagement kritischer Infrastrukturen (ckc AG, Frankfurt) (pdf)