Session "Wissenschaft trifft Wirtschaft: Vermarktung als Ziel der Sicherheitsforschung?"

Donnerstag, 8.05.2014; 14:15 - 15:45 Uhr

Sicherheitsforschung ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Deutschland. Technische Innovationen dienen nicht nur dem Einsatz im Inland, sondern insbesondere der Vermarktung im Ausland. Lobbyisten identifizieren Problemlagen und liefern Ansätze und Lösungsideen aus dem eigenen Unternehmen gleich mit. Zudem werden immer mehr vormals staatliche Sicherheitsaufgaben an private Akteure übertragen oder sich von diesen angeeignet.
Welche Interessen bestimmen das Engagement der Wirtschaft in der Sicherheitsforschung? Wie setzen sich diese durch und wie kann man sie kontrollieren? Inwiefern sind Kosteneffizienz und Wirtschaftlichkeit mit der Herstellung von Sicherheit vereinbar?
 

Impuls:

Markt oder Staat? Herausforderungen an privatwirtschaftliche Geschäftsmodelle in der Sicherheitswirtschaft (pdf) - Prof. Dr. Frank Gillert (Technische Hochschule Wildau)

Statement und Diskussion:

Dr. Dirk Grabowski (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Michael Bartsch (T-Systems International GmbH)

Jörg Marks (Siemens AG)

Prof. Dr. Elke Krahmann (Brunel University London)

Dr. Helmut Grimm (Unternehmensgruppe Tengelmann)

Moderation:

Dr. Lars Gerhold (Forschungsforum Öffentliche Sicherheit)

Ansprechpartner beim Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Dr. Lars Gerhold
Freie Universität Berlin
Carl-Heinrich-Becker-Weg 6-10, 12165 Berlin
Tel.:  +49 30 838 51693
Mobil: +49 160 4728937
Fax.: +49 30 838 57399
mailto:marieluise.beck@fu-berlin.de
www.sicherheit-forschung.de

Logo Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Freie Universität Berlin