Session "Wandel von Sicherheitskulturen in modernen Gesellschaften"

Mittwoch, 07.05.2014; 15:15 - 16:45 Uhr

Herstellung und Gewährleistung von Sicherheit konfrontieren moderne Gesellschaften mit Steuerungsproblemen, die aus Unterschiedlichkeit und Wandel von Sicherheitskulturen resultieren. Veränderte Anforderungen sind nicht allein durch Wahrnehmungen und Bewertungen der Bevölkerung oder durch von außen hervorgebrachte Bedrohungen bedingt. Vielmehr erwachsen sie aus der Komplexität in der Beherrschung vernetzter Infrastrukturen. Das für die Funktionalität von vernetzten technischen und baulichen Besonderheiten erforderliche Kooperationsgeschehen, das Ineinandergreifen organisatorischer Abläufe und die Einbeziehung heterogener Akteure mit teils widersprüchlichen Interessen und Erwartungen, spezifischen Sicherheitskulturen, benötigt offene Strukturen, das Rejustieren von Entscheidung und Regulation.

Beachten Sie bitte: Alle auf dieser Seite aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Vortrag:

Sicherheitskultur und Arbeitswandel (pdf) - Dr. Leon Hempel (Zentrum für Technik und Gesellschaft, Technische Universität Berlin)

Sicherheitsmentalitäten im städtischen und ländlichen Raum (pdf) - Prof. Dr. Daniela Klimke (Polizeiakademie Niedersachsen sowie Institut für Präventionsforschung ISIP, Hamburg) in Kooperation mit Marlene Tietz (Polizeiakademie Niedersachsen, Nieburg/Weser)

Pluralisierte Sicherheitsproduktion - Staatliche Sicherheitsgewährleistung und Gewaltmonopol in veränderten Kontexten (pdf)- Prof. Dr. Bernhard Frevel (Fachhochschule für Öffnetliche Verwaltung NRW, Münster)

Moderation:

Peter Zoche (Fraunhofer ISI und Fachdialog Sicherheitsforschung