Session "Von der Forschung zur Praxis - Beispiele für die erfolgreiche Verwertung von Projektergebnissen"

Mittwoch, 07.05.2014; 15:15 - 16:45 Uhr

Die Entwicklung und Bereitstellung ziviler Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen kann nur gelingen, wenn die in den Forschungsprojekten entwickelten Lösungen auch am Markt bestehen und in die alltägliche Praxis überführt werden können. Denn nur Innovationen, die sich in der Gesellschaft und am Markt bewähren, führen letztendlich auch zu mehr Sicherheit. In dieser Session stellen Vertreterinnen und Vertreter ausgewählter Forschungsprojekte ihre Ergebnisse vor. Im Fokus steht die Frage, welche Faktoren zum Erfolg der Projekte beigetragen haben.

Dabei reicht das Themenspektrum von der Einbeziehung der Endanwender, der frühzeitigen Berücksichtigung gesellschaftlicher Aspekte über die Synergien aus internationalen Kooperationen bis hin zur Bedeutung von Demonstratoren. Im Rahmen der Diskussion soll erörtert werden, welche der dargestellten Erfolgsfaktoren die Überführung von Forschungsergebnissen in die Umsetzung maßgeblich bestimmen.

Beachten Sie bitte: Alle auf dieser Seite aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Einführung und Moderation:

Mehrwert schaffen: Von der Forschung in die Praxis - Dr. Wolf Junker (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Podiumsdiskussion:

  • Projekt BEPE (pdf) - Jörg Schempf (CSO GmbH)
  • Projekt QPASS (pdf) - Christian Evers (ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG)
  • Projekt SpeedUp (pdf) - Frank Geyer (Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • Projekt STATuS (pdf) - Dr. Marcel Riegel (DVGW – Technologiezentrum Wasser)
  • Projekt TankNotStrom (pdf) - Thomas Leitert (TimeKontor AG)
  • Projekt VESPER (pdf) - Karsten Hilbrandt (Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern)