Session "Sicherheit als gemeinsame Aufgabe"

Donnerstag, 08.05.2014; 16:30 - 18:00 Uhr

Forschungsvorhaben, die im Rahmen des Sicherheitsforschungsprogrammes seit 2007 gefördert werden, vereinen Wissenschaft, Wirtschaft und Endanwender in den Verbünden. Die Erfahrungen aus dieser Projektarbeit sollen in der Abschlussrunde diskutiert und Empfehlungen für die zukünftige Ausrichtung der Sicherheitsforschung formuliert werden. Wie kann die Zukunft der transdisziplinären Sicherheitsforschung in Deutschland aussehen? Wo liegen Anforderungen, Möglichkeiten und Grenzen der gemeinsamen Forschungsarbeit? Welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten für die Gesellschaft haben die Akteure? Brauchen wir einen gesamtgesellschaftlichen Dialog über Sicherheit?
 

Beachten Sie bitte: Alle auf dieser Seite aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Impuls:

Transdisziplinäre Sicherheitsforschung zwischen Feigenblatt-Funktion und Nachhaltigkeit. Kritsiche Thesen aus sozialwissenschaftlicher Sicht (pdf) - Prof. Dr. Thomas Feltes (Ruhr-Universität Bochum)

Statement und Diskussion:

Leonhard Stärk (Deutsche Rotes Kreuz e. V.)

Prof. Dr. Patrik Sensburg (MdB, CDU/CSU)

Hartfrid Wolff (KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)

Prof. Dr. Juliana Raupp (Freie Universität Berlin)

Moderation:

Dr.Saskia Steiger und Dr. Lars Gerhold (beide Forschungsforum Öffentliche Sicherheit)

Ansprechpartner beim Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Dr. Lars Gerhold
Freie Universität Berlin
Carl-Heinrich-Becker-Weg 6-10, 12165 Berlin
Tel.:  +49 30 838 51693
Mobil: +49 160 4728937
Fax.: +49 30 838 57399
lars.gerhold@fu-berlin.de
www.sicherheit-forschung.de

Logo Forschungsforum Öffentliche Sicherheit

Freie Universität Berlin