Session "Neue Dienstleister als Akteure von Sicherheit"

Donnerstag, 08.05.2014; 9:00 - 10:30 Uhr

Herstellung und Gewährleistung von Sicherheit, Schutz der Bevölkerung vor Bedrohungen sind Kernaufgaben des Staates, Grundlage seiner Legitimität. Im Zuge von Privatisierungs- und Outsourcing-Prozessen ist ein Rückzug des Staates aus Bereichen mit hoheitlichen Aufgaben zu beobachten, während gleichzeitig eine wachsende Zahl privater Akteure als Anbieter sicherheitsbezogener Dienstleistungen, Technologien und Produkten auftritt und der ‚Sicherheitsmarkt‘ einen immensen Aufschwung erlebt. Welche Kalküle, Versprechungen und Erwartungen sind an solche Privatisierungen geknüpft? Welche positiven, aber auch problematischen oder ambivalenten, kurz- und langfristigen Folgewirkungen ergeben sich daraus? Ist das ‚Sicherheitsniveau‘ messbar und welche Auswirkung hat sein Ergebnis auf diese Entwicklung?

Beachten Sie bitte: Alle auf dieser Seite aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Vortrag:

Private Bereitstellung von Schutz - ordnungspolitische Analyse und empirische Evidenz (pdf) - Dr. Tim Stuchtey (Brandenburgisches Institut für Gesellschaft und Sicherheit)

Möglichkeiten und Grenzen von Kooperationen zwischen Polizei und Sicherheitsgewerbe (pdf) - Dr. Frank Braun (Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung NRW, Münster)

Neue Bedarfe an Dienstleistungen aus Sicht der Versicherungen (pdf) - Christoph Stroschein (GESI Gesellschaft für Systeminnovation mbH)

Der Beitrag der privaten Sicherheitsdienste für die Innere Sicherheit in Deutschland (pdf) - Dr. Harald Olschok (Bundesverband der Sicherheitswirtschaft)

Moderation:

Prof. Dr. Ludger Stienen (Hochschule Furtwangen)