Session "Krisenmanagement: Aktivitäten und aktuelle Forschungsergebnisse - Beispiel Hochwasser"

Mittwoch, 07.05.2014; 17:30 - 19:00 Uhr

Große Hochwasserereignisse waren von jeher eine Bedrohung für die Menschheit. Im Laufe der Jahrhunderte wurden immer aufwendigere Maßnahmen ergriffen, um sich vor den Gefahren von Hochwasserereignissen zu schützen. Die Session widmet sich aktuellen Entwicklungen und Aktivitäten im Hochwasserschutz sowie bei der Schadensbewältigung. Betrachtet wird einerseits der kommunale Bereich, der für vorbereitende Maßnahmen zuständig ist und auf die letzten 10 Jahre Hochwasserschutzplanung zurückblickt. Andererseits werden auch die Herausforderungen durch Elementarereignisse an die Versicherungswirtschaft thematisiert. Die Session wird durch die Präsentation der Inhalte und erster Ergebnisse im Forschungsprojekt „Hochwasser 2013“ abgerundet.

Beachten Sie bitte: Alle auf dieser Seite aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Impuls und Moderation:

Aus Schaden wird man klug!? Erkenntnisgewinne zwischen den Jahrhundertereignissen in 2002 und 2013 (pdf) - Dr. Andreas Becker (Deutscher Wetterdienst)

Vortrag:

Der Plan Hochwasservorsorge Dresden nach dem Hochwasser 2013 - Bewährungsprobe bestanden? (pdf) - Jens-Olaf Seifert (Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden)

Untersuchungen zur Bewältigung des Hochwassers im Juni 2013 - erste Projektergebnisse (pdf) - Prof. Dr. Annegret Thieken (Universität Potsdam)

Schadenmanagement eines Versicherers bei Hochwasser- und Starkregenereignissen (pdf) - Günter Selentin (Versicherungskammer Bayern)