SECURITY2People: Secure IT-Based Disaster Management System to Protect and Rescue People

Ziel des Projekts SECURITY2People war die Erforschung und Schaffung eines ganzheitlichen IT-basierten Krisenmanagementsystems zum Schutz und zur Rettung von Menschen bei Naturkatastrophen, technischen Unfällen und Terroranschlägen. Auf Basis des neuen Systems wird eine Entscheidungsunterstützung für Krisenmanager sowohl auf operativ-taktischer als auch auf strategischer Ebene ermöglicht. Das System besitzt zudem die Funktion, fehlendes oder unsicheres Wissen nutzen zu können. Die erzielten Ergebnisse können auf unterschiedliche Katastrophen und Krisen übertragen werden. Die neu entwickelte Lösung ist auch für die Notfallplanung und Krisenmanagementausbildungen einsetzbar.

Länderübergreifende Krisenmanagementübung

Länderübergreifende Krisenmanagementübung

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N10543 bis 13N10548

Projektumriss SECURITY2People (pdf)

     

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Beachten Sie bitte: Die hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Teilvorhaben 13N10543: Krisenmanagementsimulation und Interoperabilität (CAE Elektronik GmbH, Stolberg) (pdf)

Teilvorhaben 13N10544: Untersuchungen zum Aufbau einer Interoperabilitätsplattform für ein ebenenübergreifendes IT-Krisenmanagementsystem (PRO DV AG, Dortmund) (pdf) 

Teilvorhaben 13N10545: Modellbildung, Simulation und Entscheidungsunterstützung auf taktisch-operativer Ebene (Karlsruher Institut für Technologie) (pdf)

Teilvorhaben 13N10546: Untersuchung der strategischen Spekte der Entscheidungsunterstützung in einem integrierten Krisenmanagementsystem (Karlsruher Institut für Technologie) (pdf)