Schutz und Rettung von Menschen

Bürgerinnen und Bürger vor Gefahren zu schützen, ist eine der Kernaufgaben staatlichen Handelns.

Hubschrauberrettung

Destonian / Fotolia.com

Deutschland verfügt über einen gut funktionierenden Bevölkerungsschutz mit hohen technischen und organisatorischen Standards. Maßgeblichen Anteil an dem hohen Schutzniveau haben die zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in staatlichen und privaten Organisationen. Gleichwohl stehen Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste und die zuständigen Behörden auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene vor der Aufgabe, zunehmend komplexere Großschadenslagen bewältigen zu müssen. Risiken bestehen insbesondere in überregionalen oder grenzüberschreitenden Schadenslagen, die durch Naturkatastrophen, aber auch durch technisches oder menschliches Versagen ausgelöst werden können.

In der Programmsäule „Schutz und Rettung von Menschen“ stehen deshalb ganzheitliche Lösungen und Konzepte im Mittelpunkt, durch die zukünftig sowohl der Schutz der Bürgerinnen und Bürgern als auch die Einsatzfähigkeit aller Rettungs- und Einsatzkräfte bestmöglich gewährleistet werden. Das Spektrum der Herausforderungen reicht dabei vom Einsatz- und Krisenmanagement bei Katastrophenlagen, über Schutzmaßnahmen vor chemischen, biologischen, radiologischen sowie nuklearen Gefahren und Explosivstoffen (CBRNE-Gefahren) bis hin zur Prävention und Bewältigung von Epidemien und Pandemien.

Zu den Bekanntmachungen