SafeFresh: Innovative Monitoring- und Entkeimungsverfahren für die mikrobiologische Sicherheit in der Produktionskette frischer pflanzlicher Lebensmittel

Verzehrfertige Obst- und Salatmischungen werden immer beliebter. Die schonende Verarbeitung dieser Erzeugnisse erhöht allerdings die Risiken versehentlicher oder absichtlicher Verunreinigung mit krankmachenden Mikroorganismen und Bakterien. Der Verbund SafeFresh hatte zum Ziel, ein umfassendes Hygienekonzept zu entwickeln, mit dem das Risiko, durch Krankheitserreger in der Nahrung zu erkranken, für die Bevölkerung gesenkt werden kann.

Der sichere Verzehr frischer Lebensmittel ist das Ziel von SafeFresh.

iStockphoto.com / Wicki58

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N12427 bis 13N12431

Projektlaufzeit 10/2012 - 04/2015

Projektumriss SafeFresh (pdf-Datei)

  

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N12427: Erforschung und Optimierung innovativer Entkeimungsverfahren für den Einsatz bei frischen pflanzlichen Lebensmitteln (Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV), Freising) 

Teilvorhaben 13N12428: Plasmaverfahren zur Generierung hygienischer Sicherheit (Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V., Greifswald)

Teilvorhaben 13N12429: Anwendung einer kulturbasierten Identifizerung von pathogenen Erregern in der Produktion frischer pflanzlicher Lebensmittel (Ripac-Labor GmbH, Potsdam)

Teilvorhaben 13N12430: Gefahrenfrüherkennung auf Basis der produktionsübergreifenden Identifizierung pflanzenassoziierter Mikroorganismen (Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e. V. (ATB), Potsdam)

Teilvorhaben 13N12431: Optimierte Entkeimungsverfahren für den Herstellungsprozess frischer pflanzlicher Lebensmittel (Jürgen Löhrke GmbH Wasseraufbereitung Dosier- und Elektroanlagen, Lübeck)