SafeCoat: Textilien für den selbstdekontaminierenden Individualschutz

Rettungskräfte können im Einsatz nicht nur extremer Hitze sondern auch chemischen Gefahrstoffen ausgesetzt sein. Atmungsaktive Schutzanzüge können Schadstoffe zurückhalten. Im Verbundvorhaben SafeCoat wurde ein Material erforscht, das eine zusätzliche Dekontaminationsschicht enthält, die organische Gefahrstoffe abbauen kann. Dadurch sollte die Gebrauchsdauer der Anzüge erhöht und die Gefahr einer Kontamination der Einsatzkräfte deutlich reduziert werden.

Anwendungsszenario: selbstdekontaminierender Individualschutz ziviler Rettungskräfte

Anwendungsszenario: selbstdekontaminierender Individualschutz ziviler Rettungskräfte

Blücher GmbH

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N12486, 13N12490 und 13N12491

Projektlaufzeit 01/2012 - 11/2015

Projektumriss SafeCoat (pdf-Datei)

   

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N12486: Herstellung und Charakterisierung von Photokatalysatoren für den selbstdekontaminierenden Individualschutz mit PVD-Verfahren (Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM), Bremen)

Teilvorhaben 13N12490: Herstellung von photokatalytischen textilen Filtermaterialien und Integration in Individualschutzanzüge (Blücher GmbH, Erkrath)

Teilvorhaben 13N12491: Produktion von textilen Halbzeugen (Die Spinnerei Neuhof GmbH & Co. KG, Hof)