S.O.N.D.E.: Szenario-orientierte Notfall-Diagnostik für den Feldeinsatz

In den letzten Jahrzehnten hat die Gefährdung der Weltbevölkerung durch Infektionserreger zugenommen. Internationale Terrornetzwerke können sowohl die Ängste, die tödliche Infektionserkrankungen verursachen, als auch die fatale Wirkung von biologischen Kampfstoffen (B-Agenzien) nutzen. Es gilt, Infektionskrankheiten noch schneller zu erkennen. Die Partner im Forschungsprojekt S.O.N.D.E. haben mobile, integrierte und mikrosystembasierte Diagnostiksysteme erarbeitet. Diese ermöglichen den Nachweis von (neuen) Infektionserregern und B-Agenzien. Damit kann der Aufwand für den Nachweis solcher Krankheitserreger – mehrere Stunden, größere Geräte und spezielles Personal – deutlich reduziert werden.

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N10113 bis 13N10117

Projektumriss S.O.N.D.E. (pdf)

  

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N10114: Nukleinsäurenachweis (Universität Göttingen) (pdf)

Teilvorhaben 13N10115: Geräteplattform für die mobile Biosensorsystem (QIAGEN Lake Constance GmbH) (pdf)

Teilvorhaben 13N10116: Cartridgetechnologie (Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V. - Institut für Mikro- und Informationstechnik (IMIT)) (pdf)

Teilvorhaben 13N10117: Endnutzer Testevaluation und Projektkoordination sowie Zusatzprojekt zur Evaluierung diagnostischer Plattformen unter Feldbedingungen (Robert Koch-Institut (RKI)) (pdf)