RM-LOG: Risikomanagementstrategien in Logistik- und Infrastrukturnetzen aus unternehmerischer und gesamtwirtschaftlicher Sicht

Die Konzentration der Warenversorgung auf logistische Knotenpunkte, wie Häfen und andere Verteilungsstandorte im Hinterland, hat sich für eine funktionierende Industriegesellschaft als besonders effizient erwiesen. So können Produktions- und Logistikprozesse eng miteinander vernetzt werden. Das Projekt RM-LOG hat ein softwarebasiertes Risikomanagement-System für Unternehmen und öffentliche Entscheidungsträger erarbeitet. Mit diesem System lassen sich Handlungsoptionen und -empfehlungen zur Optimierung der Warenkettensicherheit für Wirtschaft und Bevölkerung ableiten. 

Hamburger Containerhafen von der Köhlbrandbrücke aus gesehen.

Hamburger Containerhafen von der Köhlbrandbrücke aus gesehen.

iStockphoto.com / goldhafen

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N11211 bis 13N11214

Projektlaufzeit 09/2010 - 08/2013

Projektumriss RM-LOG (pdf-Datei)

   

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Beachten Sie bitte:

Alle hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Teilvorhaben 13N11211: Volkswirtschaftliche Bewertung und effiziente Umsetzung in Unternehmen und Gesellschaft (TU Berlin) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N11212: Netzwerkmodellierung von Risikomanagementstrategien (Karlsruher Institut für Technologie) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N11213: Risikomanagementstrategien in Logistiknetzwerken aus Unternehmenssicht (Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, Hamburg)

Teilvorhaben 13N11214: Empirische und modellbasierte Untersuchung von Risikomanagementmaßnahmen in der Supply Chain (4flow AG, Berlin) (pdf-Datei)