RescueLab: IT-gestützte Übungsumgebung für Bevölkerungsschutz und Rettungskräfte

Rettungskräfte müssen im Einsatz in kürzester Zeit die richtigen Entscheidungen treffen. Damit sie das schaffen, sind regelmäßige Übungen wichtig. Bislang werden diese handschriftlich dokumentiert. Diese Methode stößt jedoch bei großen Übungen an ihre Grenzen. Im Verbundprojekt RescueLab wurde ein IT-System erarbeitet, mit dem Übungen in allen Phasen von der Planung bis zur Auswertung unterstützt werden können. Es werden Videos, Fotos, GPS-Standorte und weitere Daten erhoben, anhand derer eine nahezu vollständige Rekonstruktion komplexer Übungen möglich ist. Die Projektergebnisse tragen somit dazu bei, dass das Training von Rettungskräften weiter optimiert werden kann.

Feuerwehr übt Großeinsatz

Feuerwehr übt Großeinsatz

Feuerwehr Dortmund

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N12564 und 13N12565

Projektlaufzeit 11/2012 -11/2014

Projektumriss RescueLab  (pdf-Datei)

  

Video:

"RescueLab: Ein System das Einsatzkräfte unterstützt"
Film zum Forschungsprojekt "RescueLab", veröffentlicht am 14.10.2015

  

Abschlussbericht der Teilvorhaben:

Bitte beachten Sie:

Alle hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Teilvorhaben 13N12564: IT-gestützte Möglichkeiten für die Auswertung/Visualisierung von Übungen (Universität Paderborn)

Teilvorhaben 13N12565: Untersuchungen zur IT-Unterstützung von Übungen der BOS (PRO DV AG)