RESCUE IT: IT-Plattform für die lückenlose Sicherung von Lebensmittelwarenketten

Lebensmittel müssen auf dem Weg vom Erzeuger bis zur Ladentheke optimal geschützt werden. Es gilt, sowohl das Risiko von unabsichtlichen Lebensmittelverunreinigungen als auch die Gefahr von Agro- und Bioterrorismus zu verringern. Der Warenaustausch zwischen Deutschland und Frankreich ist besonders hoch. Um die Sicherung von Lebensmittelwarenketten unternehmens- und länderübergreifend zu verbessern hat das deutsch-französische Vorhaben RESCUE IT ein IT-System entwickelt, mit dem sicherheitsrelevante Vorfälle schneller und grenzübergreifend erkannt werden können. So ist es in Zukunft möglich, umgehend eine koordinierte Reaktion einzuleiten.

Hoch vernetzte Warenketten bilden die Basis für unsere Lebensmittelversorgung.

Hoch vernetzte Warenketten bilden die Basis für unsere Lebensmittelversorgung.

REWE-Informations-Systeme GmbH

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N10963 bis 13N10968

Projektlaufzeit 04/2010 - 08/2013

Projektumriss RESCUE IT (pdf-Datei)

    

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Bitte beachten Sie:

Alle hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Teilvorhaben 13N10963: RESCUE IT SOA Plattform (SAP AG, Karlsruhe) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N10964: Secure Processes in Robust Supply Chains (SEPROROS) (Universität Siegen) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N10965: Reaktionsfähiges Supply Chain Management - Uebergreifende Szenarien, Anforderungen und Modelle (RESCUE SAM) (Universität zu Köln) (pdf-Datei) 

Teilvorhaben 13N10966: Trusted Lawful Supply Chains (TruLy) (Universität Passau) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N10967: Erarbeitung der Fallstudie Handelsunternehmen/RIS GmbH zur Szenarien- und Anforderungsanalyse (REWE Systems GmbH, Köln) (pdf-Datei)