PRI-KATS: Prioritätenbildung bei Rettungsmaßnahmen

Das Forschungsvorhaben PRI-KATS beinhaltete zwei Schwerpunkte: Zum einen die Zusammenarbeit und Koordination der verschiedenen Behörden und Organisationen von Bund, Ländern und Kommunen bei länderübergreifenden Großschadensereignissen im Rahmen einer Verwaltungs- und Organisationsanalyse zu untersuchen und Lösungsoptionen für mögliche Schwachpunkte zu entwickeln. Zielsetzung der im Projekt durchgeführten rechtswissenschaftlichen Untersuchungen war es, die unterschiedlichen Rechtsnormen zu prüfen und ihre möglichen Kollisionen mit verfassungsrechtlichen und verfahrensbezogenen Prinzipien und Regelungen aufzuarbeiten.

Helfer bei einer Großschadenslage

Helfer bei einer Großschadenslage

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N9755

Projektumriss PRI-KATS (pdf-Datei)

    

Abschlussbericht des Vorhabens:

Beachten Sie bitte:

Die hier aufgeführten pdf-Dikumente sind nicht barrierefrei.

Vorhaben 13N9755: Prioritätenbildung bei Rettungsmaßnahmen (Universität Witten/Herdecke und Universität Bielefeld) (pdf-Datei)