ORGAMIR Plus: Organisationsübergreifende Gefahrenabwehr zum Schutz von Menschen und kritischen Infrastrukturen durch optimierte Prävention und Reaktion

U-Bahnen werden täglich von Millionen von Fahrgästen genutzt. So sind bei einem Unfall oder Brand sofort viele Menschen gefährdet. Ziel des Projektes ORGAMIR Plus war eine echtzeitnahe Simulationslösung, die die Ausbreitung von Gefahrstoffen in komplexen U-Bahnhöfen anzeigen kann. Um diese Simulationen realitätsnah zu gestalten, wurden bei der Nachstellung flüchtender Menschenmengen auch soziodynamische Aspekte berücksichtigt. Auf Basis dieser neuen Simulationen können Fahrgäste und Rettungskräfte im Ernstfall aktuelle Informationen über noch benutzbare Rettungswege erhalten. Die im Projekt erzielten Ergebnisse sind zur Verbesserung von Brandschutz- und Notfallkonzepten auch übertragbar auf andere Bereiche.

Menschenmengen vor Rolltreppen in einer U-Bahnstation

Menschenmengen vor Rolltreppen in einer U-Bahnstation

iStockphoto.com/Paha_L

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N11523 bis 13N11526

Projektumriss ORGAMIR Plus (pdf-Datei)

   

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Beachten Sie bitte:

Alle hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Teilvorhaben 13N11523: Verfahren und Aktorik zur Lenkung (Universität Paderborn) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N11524: Klimatologie komplexer U-Bahnstationen (Ruhr-Universität Bochum) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N11525: FAW-Psy: Gestaltung von Fluchtwegen, Alarmen und Warnungen aus Perspektive der Human Factors-Psychologie (Friedrich-Schiller-Universität Jena) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N11526: Simulation der Strömung und Ausbreitung auf U-Bahnhofsebene: Verallgemeinerungen und Standardisierungen (Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG, Karlsruhe) (pdf-Datei)