MisPel: Multi-Biometriebasierte Forensische Personensuche in Lichtbild- und Videomassendaten

Videokameras sind heute an vielen sicherheitsrelevanten Orten Standard. Mehr Bilder bedeuten aber nicht gleichzeitig mehr Sicherheit. Gerade bei der Aufklärung von Straftaten, für die zur Ermittlung der Täteridentität Videobilder herangezogen werden sollen, stehen die Ermittlungsbehörden vor erheblichen Herausforderungen. Ziel des Projekts MisPel war es, eine unterstützende Softwarelösung für die zeitnahe Erkennung von ermittlungstechnisch relevanten Personen zu erarbeiten. Dazu wurden im Projekt vor allem auch die rechtlichen Voraussetzungen für die Erhebung, Filterung und Übermittlung der Daten sowie der Gerichtsverwertbarkeit ausgewerteter Bilddaten analysiert. Zudem wurde ein geeignetes ganzheitliches Datenschutz- und Sicherheitskonzept erarbeitet. Deshalb wurden im Rahmen der sozialwissenschaftlichen Forschung relevante Musterkriterien für die Einhaltung der Privatsphäre sowie Strategien für nachhaltige Einsatzszenarien erforscht.

Innovative Software ermöglicht die schnelle Auswertung von Videobildern nach Straftaten.

Innovative Software ermöglicht die schnelle Auswertung von Videobildern nach Straftaten.

Fraunhofer IOSB

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N12059 bis 13N12065

Projektlaufzeit 01/2012 - 12/2014

Projektumriss MisPel (pdf-Datei)

   

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N12059: Robuste und schnelle multi-biometrische Personensuche (L-1 Identity Solutions AG, Bochum)

Teilvorhaben 13N12060: Soft-Biometrien zur Datenfilterung in der forensischen Personensuche (Videmo Intelligente Videoanalyse GmbH & Co. KG, Karlsruhe)

Teilvorhaben 13N12062: Fernbereichsbiometrie und IT-Sicherheit (Fraunhofer IOSB, Karlsruhe)

Teilvorhaben 13N12063: Erfassung, Aufbereitung, Erkennung und Analyse von Gesichtern sowie Beiträge zu Datenschutz und IT-Sicherheit (Karlsruher Institut für Technologie)

Teilvorhaben 13N12064: MisPel-Law (Universität Passau)

Teilvorhaben 13N12065: Sozialwissenschaftliche Begleitforschung "MisPel-S" (Universität der Künste Berlin)