LiveDetect3D: Detektion verborgener Bedrohungen durch Echtzeit-3D-Bildgebung

Die Zugangskontrolle von Personen zu kritischen Infrastrukturen wie etwa Flughäfen, hat große Bedeutung für einen sicheren Reiseverkehr. Die zum Teil bereits an Flughäfen eingesetzten portalartigen Sicherheitskontrollen sind ein möglicher Lösungsweg. Darüber hinaus besteht für diese Personenkontrollen mittelfristig noch Optimierungspotenzial. Ziel des Projekts LiveDetect3D war es, durch die Kombination eines bildgebenden Terahertz-Systems mit einer optischen 3D-Kamera eine Person auch mit einem gewissen Abstand auf verborgene gefährliche Gegenstände untersuchen zu können, ohne das umstrittene Körperdarstellungen entstehen oder möglicherweise in Persönlichkeitsrechte eingegriffen würde.

Unter der Kleidung verborgene Waffe

Unter der Kleidung verborgene Waffe

SynView GmbH

Weiterführende Inofrmationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N11000 bis 13N11003

Projektumriss LiveDetect3D

   

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Beachten Sie bitte:

Die hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Teilvorhaben 13N11000: Funktionsmuster zur Fernerkennung von verborgen getragenen Gegenständen (Hübner GmbH)

Teilvorhaben 13N11001: Datenaquisition von Visualisierung von multimodalen 3D Informationen (Universität Siegen)

Teilvorhaben 13N11002: 3D-Terahertz-Bildgebung mit Detektorzeilen auf Siliziumbasis (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Teilvorhaben 13N11003: Untersuchung und Aufbau des 3D-THz-Bildgebungs-Subsystems (Synview GmbH, Bad Homburg v. d. Höhe)