Ess-B.A.R.: Lebensmittelsicherheit und Resilienz von Lebensmittelwarenketten in biologischen Gefahrenlagen

Infektionskrankheiten stellen eine wachsende Bedrohung für die Gesundheit der Menschen dar. Dabei stellen zoonotische Erreger, die von infizierten Tieren auf den Menschen übertragbar sind, ein besonderes Problem. Sie bergen ein hohes Risiko für überregionale Krankheitsausbrüche, weil die Verbreitung oft durch kontaminierte Lebensmittel ausgelöst wird. Ziel des Projektes ist die Entwicklung neuer Methoden, um mit zoonotischen Krankheitserregern kontaminierte Nahrungsmittel frühzeitig zu erkennen und so die Ausbreitung einzudämmen.

Ess-B.A.R. [Biologische Gefahren, Analyse und Resilienz der Lebensmittelwarenketten]

Bundesinstitut für Risikobewertung

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen  13N13982 bis 13N13987

Projektlaufzeit 05/2016 - 04/2019

Projektumriss Ess-B.A.R. (pdf-Datei)