DSS_Evac_Logistic: Entscheidungsunterstützungssystem bei der Evakuierung bewohnter Gebiete

Naturkatastrophen, wie zum Beispiel Hochwasser oder Unfälle, bei denen es zur Freisetzung großer Mengen giftiger Gase kommt, sind alles Gründe, die zu einer großflächigen Evakuierung der Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Regionen führen können. Evakuierungen, bei der eine Vielzahl von Menschen ihre Wohnungen verlassen und ihren Lebensmittelpunkt für Tage verlegen müssen, stellen Behörden und Rettungskräfte vor eine immense Herausforderung. Verantwortliche müssen innerhalb kürzester Zeit weitreichende Entscheidungen für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger treffen. Ziel des deutsch-französischen Vorhabens DSS_Evac_Logistic war es, ein Entscheidungsunterstützungssystem für regionale Evakuierungen zu erarbeiten. Das System sollte Verantwortliche sowohl bei der Vorbereitung auf eine Katastrophe als auch im akuten Krisenfall helfen, angemessene Evakuierungsentscheidungen treffen zu können.

Evakuierungen dürfen nicht durch Staus behindert werden.

Evakuierungen dürfen nicht durch Staus behindert werden.

iStockphoto.com/Mari

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen  13N12229 bis 13N12230

Projektlaufzeit  04/2012 - 10/2015

Projektumriss DSS_Evac_Logistic (pdf-Datei)

  

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Teilvorhaben 13N12229: Anforderungen der Praxis und Optimierungsverfahren in der Evakuierungslogistik (Technische Universität Kaiserslautern)

Teilvorhaben 13N12230: Gestaltung und Umsetzung eines Entscheidungsunterstützungssystems zur Evakuierung bewohnter Gebiete (INFORM - Institut für Operations-Research und Management GmbH)