DiregKomp: Dienstleistung und Modelle für die gemeinsame Organisation von Sicherheitsleistungen

Die Wasserversorgung stellt eine essenzielle Infrastruktur dar, die vor Naturgefahren, menschlichem und technischem Versagen sowie vor kriminellen und terroristischen Eingriffen geschützt werden muss. Um auf Schadenslagen und kritische Notlagen optimal vorbereitet zu sein, benötigt jeder Versorgungsinfrastrukturbetreiber konkrete Maßnahmen und Strategien für den Fall eines sicherheitsrelevanten Ereignisses. Ziel des Projektes DiregKomp war es, insbesondere kleine und mittlere Wasserversorger bei der Optimierung von sicherheitsrelevanten Aufgaben systematisch zu unterstützen. Dazu sollten sicherheitsrelevante Aufgaben, die nicht von jedem Betreiber individuell bearbeitet werden müssen, identifiziert werden und zu entsprechenden Dienstleistungen weiterentwickelt werden, die ein gemeinsames Kompetenzzentrum anbietet. Die Dienstleistungen wurden anwendungsnah konzipiert und kommen kleinen und mittleren Betreibern kritischer Infrastrukturen im Bereich Wasserversorgung zugute.

Gesundes Trinkwasser aus der Leitung

Gesundes Trinkwasser aus der Leitung

iStockphoto.com/Mikkel William Nielsen

Weiterführende Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen 13N11322 und 13N11323

Projektlaufzeit 12/2010 – 11/2012

Projektumriss DiregKomp (pdf-Datei)

  

Abschlussberichte der Teilvorhaben:

Beachten Sie bitte:

Die hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.

Teilvorhaben 13N11322: Methodenkonstruktion und Konzeption (Universität Potsdam) (pdf-Datei)

Teilvorhaben 13N11323: Praxisorientierte Gestaltung (PRETHERM GmbH) (pdf-Datei)