AERIUS: Alternatives Löschmittel Druckluftschaum – komplexe Großschadenslagen vermeiden

Großbrände können zu unvorhergesehe­nen Ereignisketten mit katastrophalen Konsequenzen führen. Insbesondere bei komple­xen Schadensszenarien sind innovative Löschverfahren erforderlich, die die Gefährdung der Rettungs­kräfte durch giftige Substanzen minimieren und einen Einsatz an spannungsführenden Stromleitungen erlauben. Für diese Szenarien untersuchen die Forschungspartner im Projekt AERIUS das Potenzial von Druckluftschäumen als Löschmittel. Ziel ist es, herauszufinden, unter welchen Bedingungen der Einsatz dieser Schäume vorteilhaft ist. Hierzu werden die Brände in Bezug auf eine mögliche Ausbreitung, Temperaturen und austretende chemische Substanzen analysiert und mögliche Verläufe simuliert.

Brand einer Lagerhalle

Großbrand einer Lagerhalle

GeidiesTV / Fotolia.de

Weitere Informationen zum Verbundprojekt

Förderkennzeichen  13N13630 bis 13N13633

Projektlaufzeit 08/2015 - 07/2018

Projektumriss AERIUS  (pdf-Datei)