2. Workshop "Sichere Gesellschaften - Gesellschaftliche Aspekte der europäischen Sicherheitsforschung"

Am 17. und 18. Oktober 2013 veranstaltete das Bundesministerium für Bildung und Forschung einen Workshop zum Thema "Sichere Gesellschaften - gesellschaftliche Aspekte der europäischen Sicherheitsforschung". Der Workshop fand in der Bibliothek Solvay in Brüssel statt.

Ziel des Workshops war es, auf nationaler und internationaler Ebene gewonnene Erkenntnisse und Erfahrungen zusammenzutragen sowie wichtige Impulse und Anregungen für die zukünftige Zusammenarbeit von gesellschaftlicher und technologischer Forschung im europäischen Sicherheitsforschungsprogramm zu geben. Hierdurch sollten der Transfer zwischen der nationalen und der internationalen Forschung gestärkt und die Akteure noch besser vernetzt werden.

Die Veranstaltung richtete sich an Interessenten, die sich mit gesellschaftlichen Aspekten der Sicherheitsforschung befassen, sowie an alle weiteren Akteure, z.B. aus den Bereichen technologischer Forschung, Unternehmen, öffentliche und private Endnutzer, die eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit im zukünftigen Rahmenprogramm der Europäischen Kommission "Horizont 2020" anstreben. Zielgruppen waren Akteure, die beriets im europäischen Sicherheitsforschungsprogramm aktiv sind, sowie Interessenten, die eigene nationale F&E-Aktivitäten erfolgreich auf die europäische Ebene tragen wollen.

Anlass des Workshops war der am 17. Juli 2013 weitgehend finalisierte Entwurf zum zukünftigen Rahmenprogramm für die Forschung und Innovation "Horizont 2020". In "Horizont 2020" wird die europäische Sicherheitsforschung unter der Herausforderung "Sichere Gesellschaften (Secure Societies)" fortgeführt werden.

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie hier (pdf-Datei).

Beachten Sie bitte: Auf dieser Seite aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.