2. Treffen des Graduierten-Netzwerks "Zivile Sicherheit"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat bereits zum zweiten Mal zu einem Treffen des Graduierten-Netzwerk „Zivile Sicherheit“ eingeladen. Die Veranstaltung fand am 6. Mai 2015 am Vortag der Konferenz „Grenzenlose Sicherheit? – Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung“ des Fachdialogs der Geistes- und Sozialwissenschaften in der Urania in Berlin statt.

2. Treffen des Graduierten-Netzwerk "Zivile Sicherheit"

2. Treffen des Graduierten-Netzerk "Zivile Sicherheit"

Luca Abbiento

Im Mittelpunkt des Treffens stand in diesem Jahr eine Postersession. Insgesamt wurden mehr als 40 Poster von den Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern eingereicht, die ihre gegenwärtigen Forschungsansätze aufzeigten und gesellschaftliche Fragen der Sicherheitsforschung umrissen.

Die Poster wurden in drei parallelen Sessionen präsentiert. In den Gruppen entwickelten sich angeregte fachliche Diskussionen, in denen unter anderem auch auf künftige Herausforderungen der zivilen Sicherheitsforschung aus unterschiedlichen Blickwinkeln eingegangen wurde.

Eine Fachjury bewertete alle eingereichten Poster. Drei herausragenden Beiträge wurden von Stefan Müller, dem Parlamentarischen Staatssekretär der Bundesministerin für Bildung und Forschung, im Rahmen der Eröffnungssession der Konferenz „Grenzenlose Sicherheit?“ geehrt. Im weiteren Verlauf der Konferenz fanden die Posterbeiträge der Graduierten große Beachtung bei den Konferenzteilnehmern.

    

Zu den drei prämierten Beiträgen zählten:

Beachten Sie bitte: Die hier aufgeführten pdf-Dokumente sind nicht barrierefrei.