1. BMBF-Innovationsforum "Zivile Sicherheit" 2012

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat im April 2012 das erste BMBF-Innovationsforum "Zivile Sicherheit" veranstaltet. Die dreitägige Konferenz zum Rahmenprogramm der Bundesregierung "Forschung für die zivile Sicherheit" stand unter dem Leitmotiv "Sicherheit in einer offenen Gesellschaft" und fand in Berlin statt. Insgesamt besuchten über 650 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Konferenz.

Abschlussplenum "Perspektiven für die zivile Sicherheit in Deutschland"

BMBF/VDI Technologiezentrum GmbH - Jörg Carstensen

Seit 2007 das nationale Forschungsprogramm zur zivilen Sicherheit gestartet wurde, hat sich die zivile Sicherheitsforschung in Deutschland als eigenständiges Forschungsgebiet etabliert. Um den Austausch und die Vernetzung der Akteure zu fördern, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das erste BMBF-Innovationsforum "Zivile Sicherheit" veranstaltet.

Das Innovationsforum richtete sich an interessierte Akteure aus den Natur-, Technik-, Geistes- und Sozialwissenschaften, aus der Wirtschaft, dem Anwender- und Endnutzerkreis, an Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie an politische Entscheidungsträger.

„Mit dem Innovationsforum hat das BMBF einen neuen Rahmen für die Präsentation und Diskussion von Forschungsergebnissen sowie den disziplinübergreifenden Dialog für die gesamte Fachszene geschaffen“, erklärte Professor Wolf-Dieter Lukas, Ministerialdirektor im BMBF. Vor dem Hintergrund der positiven Resonanz auf das erste Innovationsforum kündigte er eine Fortsetzung für Mai 2014 an.